100 Jahre Wasserkuppe

“Berg der Flieger” – Diesen Beinamen trägt die Wasserkuppe seit nunmehr 100 Jahren.

Als 1911 ein ppar Flugbegeisterte auf der Suche nach einem geeigneten Gelände die Hänge der Wasserkuppe für ihre Versuche entdeckten, ahnte noch niemand, welche Bedeutung die Wasserkuppe innerhalb der nächsten 100 Jahre für die Segelfliegerei erlangen würde.

Die Wasserkuppe ist mit 950 m über N.N. nicht nur der höchste Berg Hessens, sondern gilt auch als die Geburtsstätte des Segelfluges. Flughistorische Ereignisse wie der Weltrekord 1912 von Hans Gutermut auf der F.S.V.X, der erste bemannte Raketenflug der Welt von Fritz Stamer, Martens Rekordflug auf dem Vampyr oder der Flug eines der ersten funkferngesteuerten Flugmodelle fanden hier statt.

Waren es zuerst nur Gleitflüge an den unbewaldeten Hängen der Rhön, so wurde 1937 schon die 1. Weltmeisterschaft im Segelflug ausgetragen. Jetzt wird wieder eine WM hier ausgetragen, das 4. FAI World Sailplane Grand Prix Final 2011 auf der Wasserkuppe.

Waren es in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts die Rhön-Segelflug Wettbewerbe, welche die Flupioniere nutzten, um ihre Flugleistungen zu vergleichen, so sind es heute die besten Piloten der Welt, die hier den Sieger der weltweit ausgetragenen Grand Prix Serie ermitteln wollen.